Die spielfreien Gelenkwellen können mit Elastomerkranz-Shorehärten von 98 Sh A oder 64 Sh D bezogen werden und sind hierdurch in der Lage axiale, laterale und angulare Versätze auszugleichen sowie Schwingungen und Drehmomentstöße zu kompensieren. Die Anbindung erfolgt über geteilte Klemmnaben, die eine leichte und radiale Montage ermöglichen. In diese können Bohrungsdurchmesser von 5 bis 12,7 mm eingebracht werden. Aufgrund des Designs der Gelenkwelle kann hierbei auf kostspielige Zwischenlager verzichtet werden und Wellenabstände von bis zu 3.000 mm (Serie 5) überbrückt werden.